Branchenlösung Broker

Adressverwaltung:

Der Broker vermittelt Geschäfte. Ob in der Finanzbranche oder, wie bei einem Kunden, für den diese Branchenlösung entwickelt wurde, in der Lebensmittelbranche. Bei der BüroWare Brokerlösung liegt der Fokus auf der Lieferanten-Kundenbeziehung, der Kontrakte und der Provisionierung der Broker.

Diese Lösung eignet sich auch für den Einsatz bei Industrievertretungen, die mehrere Firmen vertreten.

Damit jeder Brocker nur seine Kunden und Lieferanten sowie deren Belege sehen kann, werden diese Daten per Tabellenfilter selektiert. Der Kundenstamm wird aufgeteilt in Warenempfänger und Rechnungsempfänger für die Provision, da immer der Lieferant die Provision bezahlt und deshalb auch Rechnungsempfänger ist. Da alle Adressen gleichzeitig Warenempfänger, Warenversender und Empfänger für Provisionsrechnungen sein können, kann beim anlegen einer Adresse als Kunde dieser auch als Lieferant angelegt werden. Dies wird durch einen Button zur Duplizierung erledigt.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Belegverwaltung:

Innerhalb der Belegerfassung ist die Lieferanten – Kundenbeziehung erfassbar. Es werden also in jedem Beleg ein Kunde und ein Lieferant angelegt. Durch das automatische anlegen einer Kundennummer für die Provisionsrechnung an den Lieferanten ist gewährleistet, dass in jedem Beleg auch ein Rechnungsempfänger erfasst wird. Zusätzlich werden in jedem Beleg die Brokernummer, der Provisionscode und die Downline für Kunde und Lieferant eingetragen.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Über die Brocker-Downline (Vertreter-Downline), die ebenfalls beim Kunden und Lieferanten erfasst wird, kann die Abrechnung der Broker in Gruppen- oder Prozentual-Lösung eingesetzt werden.

Beim Wandeln eines Lieferscheines in eine Rechnung werden über ein Workflow-Script drei Belege erzeugt. Eine Provisionsrechnung, eine WE-Rechnung und eine WA-Rechnung. Dadurch werden die MIS-Daten nachvollziehbar geführt. Es ist auch möglich, die Provisionsrechnungen als Sammelrechnung zu erstellen.

Über ein angepasstes Workflow-Script können in einem Arbeitsgang Serienangebot erstellt und per Fax versendet werden. Der Tobit-Fax-Server versenden nach dem versenden der Fax ein Statusmail an BüroWare zurück. Dieses Mail wird über ein Workflow-Script dem Empfänger zugeordnet. Somit ist für den Broker im CRM-System eindeutig erkennbar, ob das Angebot bei dem Empfänger auf wirklich angekommen ist.

Das gleiche funktioniert ebenfalls selbstverständlich auch bei Angeboten per Mail. Über einen Import-Satz werden diese Angebote auch in den Korrespondenzorder der Empfängeradresse importiert. Darüberhinaus werden diese Adressen durch einen Import klassifiziert und selektiert, damit über eine Kampagne mit dem Call-Center ein nachtelefonieren der Empfänger möglich ist.

Kontrakte:

In den Kontrakten ist ebenfalls der Kunde und der Lieferant nebst deren Broker und Provisionscode erfassbar.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Direkt aus den Kontrakten können beliebige Belege erzeugt werden. Es können sowohl aus einer Position, einem Kontrakt oder aus allen Kontrakten zusammen beliebige Positionen in einen Beleg übergeben werden, wobei der Bediener nach der Erstellung im Zielbeleg ist, den er dann direkt bearbeitet kann.

Brokerabrechnung nach Brokergruppen

Die Provisionen für die Broker können mit der Prozentual-Lösung oder über Gruppen-Lösung abgerechnet werden.

Bei der Prozentual-Lösung können über die Vertreter-Downline die Provision prozentual auf bis zu 10 Broker verteilt werden. Dies könnten z.B. der Broker des Kunden, des Lieferanten oder weitere Personen sein.

Bei der Gruppenlösung können die Broker zu beliebigen Gruppen/Team zugeteilt werden.  Die Brokerabrechnungen werden dann über diese Gruppe erstellt. Die Prozentuale Verteilung innerhalb der Gruppe kann dann wieder über die Vertreter-Downline erfolgen.

Zusätzlich können Kosten dieser Gruppe in der Abrechnung berücksichtigt werden.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken.

Brokerabrechnung verbuchen

Die Provisionen für die Broker werden nach der Provisions-Abrechnung über eine Schnittstelle in die Fibu übernommen.